Chronik

Seit der Gründung der „Sonneberger Jazzfreunde e. V.“ 1992 wird der Verein, an der Spitze Peter Wicklein und seit 2013 Ingrid Faber, durch Vorstandsmitglieder aus Thüringen und aus Franken vertreten.
Zusammen mit dem Beirat, zur Zeit bestehend aus 7 Mitgliedern, werden die Internationalen Sonneberger Jazztage und die im laufenden Jahr stattfindenden Veranstaltungen geplant und vorbereitet. So finden immer wieder Konzerte mit namhaften Künstlern statt. Inzwischen ist die Mitgliederzahl auf über 100 gewachsen. Auch hier haben sich Liebhaber der Jazzmusik aus Thüringen und (Ober)franken zusammengefunden.

31 Jahre Jazz in Sonneberg

Seit nunmehr 31 Jahren gibt es in Sonneberg ein besonderes Special für alle jazzbegeisterten Musikfreunde: die „Internationalen Sonneberger Jazztage“.

Zu verdanken hat Sonneberg das Festival einer kleinen Geburtstagsparty anlässlich des 15-jährigen Bühnenjubiläums der „Jazz Optimisten Sonneberg“. 1986 bekam Peter Wicklein, der künstlerische Leiter des Ensembles der Spielwarenindustrie Sonneberg und gleichzeitig Bandleader der Optimisten, durch den Generaldirektor Rudolf Stolze des Spielwarenkombinats den Auftrag, befreundete Bands zu einem gemeinsamen Konzert einzuladen. Aufgrund des Erfolgs dieser Jubiläumsveranstaltung, die am 29. November 1986 stattfand, wurde beschlossen, alljährlich im November die „Sonneberger Jazznacht“ mit mehreren Bands zu wiederholen.

Neben bekannten und befreundeten Jazz-Bands und –Interpreten traten 1987 erstmals auch ausländische Künstler wie das „Jazz Day Orchestra aus Polen“ auf und aus der Jazznacht wurden sehr bald – auch weil eine Nacht zu kurz ist - die „Internationalen Sonneberger Jazztage“.

Mit den „Auflösungserscheinungen“ der DDR und aus Geldnöten heraus, denn das Ensemble der Spielwarenindustrie wurde aufgelöst, gründete sich im April 1992 der Verein „Sonneberger Jazzfreunde e. V.“. Es wurden Sponsoren gefunden, die es den Organisatoren des e. V.’s ermöglichten, in den folgenden Jahren sehr gute Jazzer nach Sonneberg einzuladen.

Populäre Bands und Künstler wie die Metropolitan Jazzband (CZ), Migthy „Flea“ Connors (USA), Queen Yahna (USA), die Allotria Jazz Band aus München, die Barrelhouse Jazzband aus Frankfurt a. Main, Rod Mason (GB), Chris Barber (GB), Terry Ligthfoot (GB), Kenny Ball and his Jazzmen (GB), Eugen Cicero, die Dutch Swing College Band (NL) mit Joe Muranyi, Pete Allen mit Jazzband (GB), Huub Janssen and his Amazing Jazz Band (NL), Paul Kuhn (D), und, und, und ... gaben Konzerte und spielten in der Jazznacht zusammen mit anderen namhaften Formationen zum Tanz auf.

Während zum Auftaktkonzert in den letzten Jahren vorwiegend Big Bands wie die Thilo Wolf Big Band oder die NDR Big Band (um nur einige zu nennen) eingeladen wurden, hat sich das junge Publikum bei Auftritten von Barbara Dennerlein, Gunter Hampels Quartett „Time is now“, Soul Kitchen, den Komm’ mit Manns, The Blues Company, Sixtyfive Cadillac und Albie Donnellys Supercharge im KM-Club am Stadtpark und später im Autocenter-Sonneberg „ausgetobt“.

So swingten und jazzten die Sonneberger mit den zahlreichen Gästen aus der ganzen Bundesrepublik jeweils am 2. Novemberwochenende in Einkaufscentern, Autohäusern, in Clubs, Cafés, Hotels, in Kirchen und im Gesellschaftshaus. Ein breites Spektrum des Jazz, von Dixieland, Boogie, Swing, Latin- und Rock-Jazz, Big-Band-Jazz und Gospelmusik wird dargeboten und - die Besucherzahlen beweisen das - begeistert aufgenommen. Sogar ins benachbarte Oberfranken, zur Partnerstadt Neustadt bei Coburg und nach Coburg hat sich das Festival ausgedehnt. Doch dies alles reicht den „Machern“ des Vereins noch nicht – in einem Gospel- und einem Big Band Workshop finden Jugendliche aus Thüringen und Franken zusammen, um unter fachkundiger Anleitung einige Titel einzustudieren und sie bei Konzerten mit einer professionellen Big Band oder zum Gospelkonzert mit dem gastierenden Gospelchor dem fachkundigen Publikum zu präsentieren.

Auf den Bühnen des Festivals standen in den 31 Jahren 335 Bands mit 2582 Akteuren.
Insgesamt wurden 355 Konzerte organisiert.
Nicht enthalten in dieser Bilanz sind die zahlreichen Veranstaltungen außerhalb der Jazztage.
Landesweit eingebunden sind die „Internationalen Sonneberger Jazztage“ seit 18 Jahren in die Jazzmeile Thüringen, die sich quer durch Thüringen zieht und an der inzwischen 22 Städte, mehrere Clubs und die Hochschule „Franz Liszt“ in Weimar beteiligt sind.

Wer darüber und über die Jazztage mehr erfahren möchte, ist herzlich eingeladen, uns im November, wenn es heißt: „Auf zu den 32sten!“, zu besuchen.

Ingrid Faber / Alfred Tenner