Buchlesung DIE STASI SWINGT NICHT
Siegfried Schmidt-Joos (D), Ein Jazzfan im Kalten Krieg
Es musiziert Ralph Thomä (D)

Siegfried Schmidt-Joos - Die Stasi swingt nicht

In diesem Buch erzählt der 1936 in Gotha geborene Siegfried Schmidt-Joos seine Geschichte: als Jazzfan und Vertreter einer Generation, die auf der Suche nach individueller Freiheit jenseits der staatlich verordneten Kultur eine kulturelle Heimat im Jazz der Zeit fand. Dabei entwirft er ein Panorama des gesellschaftlichen Umbruchs und schildert die politischen Verwerfungen, in die Musiker(innen) und Künstler(innen) – ob sie wollten oder nicht – in der Zeit des Kalten Krieges hineingezogen wurden.

Siegfried Schmidt-Joos war schon als Teenager bekennender Jazz-Fan und floh als Student 1957 aus der DDR. Nach seiner Flucht arbeitete er zeitweise für ein Jazz-Magazin, das von der CIA finanziert wurde. Danach arbeitete er als Musikredakteur bei Radio Bremen, war Kulturredakteur beim „Spiegel“ und dann wieder als Musikredakteur beim RIAS und beim SFB. Zum Bestseller und Standardwerk wurde sein gemeinsam mit Barry Graves verfasstes „Rock-Lexikon“ von 1973, das seitdem mehrfach neu aufgelegt worden ist. „Die Stasi swingt nicht – Ein Jazzfan im Kalten Krieg“ ist sein packender Bericht über den Swing und die Rezeption des Jazz in zwei deutschen Diktaturen und der jungen Bundesrepublik. „Was in den ersten fünfundzwanzig Jahren meiner Lebenszeit, von den Olympischen Spielen der Nazis in Berlin 1936 bis zum Bau der Berliner Mauer 1961, in zwei deutschen Diktaturen und der frühen Bundesrepublik mit dem Jazz geschah und wie ein Junge aus Gotha dieses erlebte, davon handelt dieses Buch.“

Die Buchlesung ist eine Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen.

Informationen zu Künstlern und zur Veranstaltung

Karten

Eintritt frei

Veranstaltungstermin

Fr  06.10.2017, 19:00 Uhr

Veranstaltungsort

Anschrift
 
 

Gesellschaftshaus Sonneberg
Charlottenstraße 5
96515 Sonneberg